FMB: Erfolgreicher Messeauftritt mit Gemeinschaftsstand

Mehr als 400 Ausstellende an 328 Ständen: Die FMB – Zulieferermesse Maschinenbau fand vom 10. bis 12. November im Messezentrum Bad Salzuflen statt und bot Unternehmen und Messebesucher:innen die Möglichkeit zum persönlichen Austausch. Auch das Mittelstand-Digital Zentrum Ruhr-OWL war auf dem Branchentreff des Maschinen- und Anlagenbaus vertreten: Auf dem it´s OWL Gemeinschaftstand präsentierte das MDZ gemeinsam mit dem Fraunhofer IOSB-INA, dem inIT der TH OWL und der Unity AG neue Ansätze zur vorausschauenden Wartung, Fehlerdiagnose, Künstlichen Intelligenz und Prozessoptimierung.

Austausch auf Augenhöhe

„Die vergangenen anderthalb Jahre haben gezeigt, dass Messe nur vor Ort und in Person funktioniert. Daher haben wir uns sehr gefreut, an der Seite von it’s OWL erstmalig mit dem Mittelstand-Digital Zentrum Ruhr-OWL auf einer Messe auftreten zu können“, sagte Wolfgang Marquardt, Prokurist der OstWestfalenLippe GmbH und Leiter Marketing it´s OWL, und zog ein positives Fazit des Messeauftritts. „Die FMB ist für uns in Ostwestfalen-Lippe eine hervorragende Plattform, um persönlich und auf Augenhöhe mit Unternehmen aus der Region ins Gespräch zu kommen. Als dementsprechend intensiv haben wir auch den Austausch sowohl mit den Besuchern, als auch mit anderen Ausstellern erlebt.”

Einblick in MDZ-Services

Zahlreiche Impulse für Gespräche gab das messebegleitende Vortragsprogramm: Mit Themen wie „KI-Marktplatz – Die digitale Plattform für KI in der Produktentstehung“ oder „Plattform für intelligente und flexible Produktion mit Robotern“ gaben die Referenten Einblicke in die Arbeitswelt der Zukunft. Wer auf dem Weg dorthin kompetente Begleitung benötigt, bekam im Laufe des Vortrags „So geht Digitalisierung im Mittelstand“ von Robert Kröger einen Überblick über Unterstützungsangebote und Erfolgsgeschichten aus dem Mittelstand-Digital Zentrum Ruhr-OW.

Demonstrator zur KI-basierten Fehlerdiagnose

Die Überführung von Theorie in die Praxis wurde am Gemeinschaftsstand anhand von Demonstratoren anschaulich vermittelt. So wurde unter anderem gezeigt, wie Künstliche Intelligenz dabei helfen kann, Fehler in einer automatisierten Anlage zu finden. Diese KI-basierte Fehlerdiagnose, die Messebesucher:innen anhand eines Flüssigkeitsstoffkreislaufs erläutert wurde, macht eine eine zeit- und kostenaufwändige Überprüfung des gesamten Systems durch Servicemitarbeiter:innen überflüssig.

Zurück